Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
JA NEIN | Notwendig
Kindergrundsicherung statt Hartz IV 01.11.2021 - 19:15

Kindergrundsicherung statt Hartz IV: Von diesen Verbesserungen sollen Millionen Kinder profitieren

Im Kampf gegen Kinderarmut planen die Ampel-Parteien wichtige Neuerungen. Millionen von Kindern in Deutschland soll es damit künftig besser gehen.

Der derzeitige Hartz IV-Satz* ist knapp bemessen - auch für Kinder von Sozialhilfeempfängern. Das soll sich mit der Ampel-Koalition ändern. Laut den Plänen im Sondierungspapier sollen Kinder künftig eine gesonderte Absicherung erhalten.

Derzeit erhält eine Familie, wenn beide Elternteile Hartz IV* beziehen, 283 Euro monatlich für ein Kind bis zum fünften Lebensjahr. Bei Kindern bis 13 Jahren sind es 309 Euro und bei Jugendlichen bis 17 Jahren 373 Euro. Doch ob das Geld in den Familien dann auch wirklich bei den Kindern ankommt, lässt sich kaum überprüfen.

Hartz IV und Bürgergeld: Ampel-Parteien planen unabhängige Kindergrundsicherung

Daher plant die Ampel-Koalition laut Sondierungspapier eine Kindergrundsicherung. SPD*, Grüne* und FDP* schreiben: „In einem Neustart der Familienförderung sollen bisherige Leistungen in einem eigenen Kindergrundsicherungsmodell gebündelt und automatisiert ausgezahlt werden, sodass sie ohne bürokratische Hürden bei den Kindern ankommen.“

zurück
   Chateingang

   Login
   News
Diese Seite wurde mit dem W-P ® CMS Portal V2.51.2 erstellt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf web-php.de

Facebook Seite Facebook Profil Whatsapp

Weitere Informationen erhalten Sie auf w-p-mobile.de